Diese Spitzen wurden von der Familie Pettersson zu Beginn des 19.Jhs. in Südschweden geklöppelt. Auf den ersten Blick sehen sie fast aus wie Torchonspitzen, die Unterschiede fallen erst beim genaueren Hinsehen auf. Technisch greifen sie die Tradition der Freihandspitzen auf, verändern sie jedoch durch die Verwendung eines Standardrasters, eines Universalklöppelbriefs.
Wivi-Ann Nordström hat sich eine lange Zeit mit diesen Spitzen beschäftigt und macht uns die Ergebnisse ihrer Forschung hiermit zugänglich. Das Buch bringt Fotos von Originalspitzen aus Museen und Privatsammlungen. Diese zeigen die ursprüngliche Verwendung der Spitzen an Hemden und Wäsche.
Außerdem erfahren wir von der Geschichte der Petterssonspitze und ihrer eigentümlichen Technik.
Ein umfangreicher Musterteil bringt dann 52 alte, aufgearbeitete, z.T recht breite Spitzen. Durchweg farbige Schlagzeichnungen erleichtern das Nacharbeiten.
Viele Abbildungen; eine Bereicherung für historisch Interessierte und als Mustersammlung für Klöpplerinnen.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Pettersonspitzen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.